Rantanplan im AKW (Vorband: LAK)

Am Samstag, den 19.04. hat die Hamburger Ska-Punk Band Rantanplan im AKW gespielt.
Vorband war LAK aus Klingenberg.

Ging ziemlich pünklich um 20:30 mit LAK los. Leider war bei LAK die Stimmung nicht so gut, der Gesang war ein wenig leise und der Großteil des Publikums kannte die Texte nicht.
Nach einer knappen halben Stunde war der Spaß mit LAK auch schon vorbei.
„Das leben ist eine Krankheit, die mit dem Tot endet“ war eines der Texte, die mir im Kopf blieben.

Rantanplan begann mit Ihrem Auftritt kurz vor 21:30. Leider waren sie am Samstag nur zu 4. Einer Ihrer Bläser fehlte leider. Trotzdem war es das Beste Rantanplan Konzert, an dem ich bis jetzt dabei sein konnte (nach Rock am Bach 2004, Rockburg 2005 und der Halle 115 im Januar diesen Jahres, das Vierte mal).
Im Gegensatz zu den anderen Auftritten, bemühte sich ihr Frontman diesmal die Menge anzuheizen und die Stiummung zum kochen zu bringen. Auch war die Songauswahl sehr ausgewogen, neben einigen langsameren Lieder (bspw. von Funny van Dannen) waren auch viele schnelle Songs dabei, bei denen man richtig gut tanzen konnte.
Auch die Zugaben waren richtig geil. Hervorzuheben ist da eine Soloeinlage mit einer Coverversion des Songs „New England“ (Billy Bragg).

Um 23:00 Uhr war dann das Konzert auch leider schon vorbei und wir gingen völlig durchnässt, nicht nur vom eigenen Schweiß, mit einem Zwischenstopp im Burger King nach Hause.

Macht weiter so Rantanplan und kommt mal wieder in die Gegend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.