Ausflug nach Ungarn auf das EFOTT Festival

EFOTT steht für  Egyetemisták és Főiskolások Országos Turisztikai Találkozója. Was das heißt weiß ich nicht so genau. Aber wohl so etwas wie „Studenten und Schüler aus dem ganzen Land treffen sich, um zusammen feiern“.

Da fühlen wir Deutsche uns gleich ein bisschen unwohl. Aus dem ganzen Land? Was ist mit uns? Sind wir überhaupt willkommen? Das wird sich zeigen und ich werde hier berichten. Obwohl das Festival schon seit Dienstag im Gange ist, werde ich lediglich 2 Tage dort verweilen und heute (Freitag) hinfahren, um dann 2 Tage Bands genießen zu können. Am Sonntag gehts dann weiter. Vielleicht nach Budapest oder in den Osten Ungarns.

Das Line-Up liest sich wie das Who-is-Who der ungarischen Musikszene. Das kann ich mir zumindest einbilden, da ich mich hier überhaupt nicht auskenne. Und das ist das schöne. Ich lasse mich einfach überraschen.

Beim lesen des „Programok“ finden sich auf jeden Fall keine internationalen Top-Acts. Es gibt aber wohl 6 Bühnen bzw. Locations an denen irgendeine Form von Musik kommt. Deswegen denke ich, dass ich immer etwas finden werde, was man sich anhören kann.

Gespannt bin ich da unter anderem auf die ungarische Version von Ska-P mit dem einfallsreichen Namen Ska-Pecs. Pecs ist übrigens eine Stadt in Südungarn, welche ich Anfang dieser Woche auf meinem derzeitigen Ungarntrip schon besichtigt habe.

Gestern musste ich erfahren, dass es wohl verboten sei, eigene alkoholische Getränke mit auf das Gelände (inkl.) Campingplatz mit zu nehmen und überlege schon die ganze Zeit wie ich meine Palette Soproni 1895 trotzdem irgendwie rein bekomme. Ich bin trotzdem unglaublich gespannt auf dieses Festival, welchem ich ohne großen Erwartungen entgegentrete. Natürlich werde ich danach hier berichten.

Soproni 1895 Dose

Soproni 1895 Dose – Quelle: http://www.e-szakuzlet.hu/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.